Gemeinderatssitzung 26. Juni 2014

  • Ortsbegehung am Gemeindefriedhof mit Herrn Weiher (Firma Weiher, Freiburg) zum Thema Urnengrabstätten (Urnenstehlen). Es sollen jeweils links und rechts vom Kreuz 10 Grabstätten geschaffen werden in der Aufteilung 2-3-3-2 (siehe Bild). Farbe wird noch festgelegt.Rückkehr ins Rathaus.
    Herr Weiher legte u.a. die Vorteile von poliertem Granit gegenüber Beton dar (sehr guter Schutz gegen Vermoosung) und zeigte mehrere Beispiele bereits existierender Urnenenstelen seiner Firma (z.B. in Oberneuching, Pliening, Landsham).
    Er regte dringend eine neue oder erweiterte Friedhofsatzung an, da unter anderem die Gestaltung der Abdeckungen der einzelnen Grabstätten, eine Neukalkulation und die zukünftige Kostenumlage nötwendig werden.
    Auf die Nachfrage von Fr. Angenend bzgl Platz an den Urnen, um ev Kerzen oder Gestecke abzulegen wurde darauf hingewiesen, dass dafür um die Stelen ein 20-30 cm breites Kiesbett angelegt wird.
    Der Gemeinderat beschloß mit 13:0 Stimmen die Vergabe des Auftrags an die Firma Weiher zum Komplettpreis von 26.400€ (inkl. Fundamente und 50 Jahre Garantie auf die Urnenkammern).
  • Genemigung der Niederschrift vom 12.6.2014
    Herr Greimel beanstandet, dass seine Frage ob „alle Außenorte mit Breitband erschlossen werden sollen“ und die darauffolgende Antwort von Bgm Sigl mit „Ja“ nicht im Protokoll erscheint. Es wird nachgetragen.
  • Der Auftrag zur Oberbauverstärkung Gemeindeverbindungsstraße zwischen Außerbittlbach und Innerbittlbach wird mit 13:0 Stimmen an die Firma STRABIT (Wörth an der Isar) für 243.679,32 € als günstigsten Anbieter vergeben. Durch die bezuschusste Baumaßnahme wird die Straße aufgewertet und die Entwässerung verbessert. Infos aus dem Münchner Merkur:
    Die Abschnitte Abzweig Furtarn-Furtarn und Furtarn-Außerbittelbach folgen zu einem späteren Zeitpunkt.
  • Antrag der Feuerwehr Lengdorf – Neubau eines Feuerwehrgerätehauses:
    Gemeinderat Holnburger wies darauf hin, dass vor Vergabe eines Planungsauftrages der Gesamtbedarf an Aufwendungen für die Feuerwehr im Zusammenhang mit der A94 zu ermitteln ist.
    Die Gesamtkosten sind in den Haushaltsplänen der nächsten Jahre einzuplanen.
    Am 15.7.2014 um 19:00 findet dazu ein Fachgespräch mit dem Gemeinderat, Abordnung der Feuerwehr und der Kreisbrandinspektion statt.
  • Bekanntgabe und Anfragen
    • die Sitzung am 8.7.2014 entfällt voraussichtlich
    • die Firma IKT hat mit der Ermittlung des Bedarfs und der Markterkundung begonnen.
      Der Zeitraum, bis der Auftrag der Auftrag an ein Unternehmen vergeben werden kann wird von IKT mit 12 Monaten angegeben.
      Die Gemeinderäte bitten die Verwaltung, Anträge auf schnellen Internetanschluss nicht nur Online sondern auch schriftlich im Rathaus stellen zu können.
      Außerdem soll die Information der Bürger nicht nur online und im Gemeindeblatt sondern auch in der Presse (Münchner Merkur, Intelligenzblatt) erfolgen.
      Die Verwaltung stimmt beidem zu.
    • Gemeinderat Philipp Greimel macht BGM Sigl darauf aufmerksam, dass nicht, wie in der Presse behauptet, 3 Mio € Schulden abgebaut wurden, sondern gut 2 Mio und bittet in Zukunft um korrekte Angaben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.